lang :: lang :: lang :: lang :: lang :: lang
   st_menu Hauptseite

   st_menu Über die "Fünf"

   st_menu Lebenslaüfe

   st_menu Briefe

   st_menu Gebet

   st_menu Kontakt
linia_menu_lewe

Aus den Briefen

Deinen Rosenkranz habe ich immer bei mir. Ich weiß nicht, ob das später möglich ist. Ich weiß, daß der sankte J. Bosco gesagt hat: Der Rozenkranz ist das wirksamste Gebet.

Edward Klinik

mehr


linia_menu_lewe

SSWM

linia_menu_lewe

Wir empfehlen

Don BOSCO

Bosko.pl

www.sdb.org

Herzlich Willkommen auf der Homepage: Treu bis zum Ende. Hier finden Sie Informationen uber die "Fünf" – Märtyrer, Selige des Posnaner Oratoriums.


    Am 24 August 1942 wurden funf Zöglinge des salesianischen Oratorium in Posen guillotiniert. Das ist nach dem ungerechten Prozeß gewesen. Sie wurden auf dem Hof des Dresdener Gefägnis giulloliniert. Ihr Leben, Leiden und Tod sind das heroischen Zeugnis der jungen Menschen, die Papst John Paul II als “Morgenwächter” bezeichnet hat. Die “Morgenwächter” können jedes Korn von Güte, der Schönheit und der Wahrheit in der Welt bemerken. “Morgenwächter” sind vor allem bereit, über den auferstandenen Christus -“Sonnenaufgang”- sprechen und verkünden.

EDWARD KLINIK
(1919 - 1942)


EDWARD KLINIK
  • Sohn eines Schlossers.
  • Er hatte zwei Geschwister. Seine ältere Schwester war eine Klosterfrau aus der Kongregation St. Ursula.
  • Er besuchte die Schule in Auschwitz, wo er der Vorsitzende der Schülerverwaltung war.
  • Edward gehörte zu den normalen, durchschnittlichen Schülern, sondern durch seine Höflichkeit und Hilfbereitschaft, hatte er die Achtung und Freundschaft der Kollegen.
  • Er war der Vorsitzende von “Solidacja Mariańska”.
  • Edward war ein Schauspieler auf der Bühne im Oratorium, und sang auch im Chor.
  • Während der Okkupation arbeitete er in einer Baufirma.
  • Als der erste von der “Fünf”wurde er im Alter von 20 verhaftet.
  • Im Gefängniss hatte er ein kleines 48-seitiges Gebetbuch, aus dem er und seine Kollegen beteten.
mehr


powered by    

ikah.net